Besuch

Ausstellungsort und Anfahrt

Alte Kelter Fellbach, Untertürkheimer Straße 33

Von Stuttgart mit öffentlichen Verkehrsmitteln: S-Bahnen S2 (Richtung Schorndorf) und S3 (Richtung Backnang) bis Bahnhof Fellbach oder U1 bis Endhaltestelle Fellbach Lutherkirche; jeweils weiter mit Buslinie 60 (Richtung Untertürkheim) bis Alte Kelter.
Bei Anreise mit dem Auto finden sich Parkplätze hinter der Alten Kelter. Am Eröffnungstag stehen hier leider keine Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen den Parkplatz P3 Max-Graser-Stadion, Schillerstraße 30, Fußweg ca. 10 Minuten.

Ausstellungsdauer

4. Juni bis 3. Oktober 2022

Öffnungszeiten

Di bis Fr 14 bis 19 Uhr
Do 14 bis 21 Uhr
Sa und So 11 bis 19 Uhr
Pfingstmontag, 6. Juni 2022, geöffnet von 11 bis 19 Uhr

Tage der offenen Tür

3. Juli 2022, 2. bis 3. Oktober 2022
mit freundlicher Unterstützung von LOTTO Baden-Württemberg

Eintrittspreise

Erwachsene 10 Euro
Ermäßigt 5 Euro (Schülerinnen, Studierende, Erwerbslose, BonusCard-Besitzerinnen)
Kinder bis 12 Jahre frei
Gruppenticket für Gruppen ab 10 Personen: pro Person 8 Euro
Dauerkarte 25 Euro

Führungen

Öffentliche Führungen:
donnerstags 19 Uhr, sonntags 11 Uhr und 15 Uhr Eintrittspreis zzgl. 2 Euro pro Person
Am Donnerstag, 30. Juni findet die Führung bereits um 17 Uhr statt.

Zusätzlich werden themenbezogene Führungen angeboten, die sich an der Veranstaltungsreihe RESONANCES orientieren.

Sonderführungen für Gruppen nach Voranmeldung beim Kulturamt, Telefon 0711/5851-364
Eintrittspreis zzgl. 2 Euro pro Person

Führungen für Fellbacher Schulklassen kostenfrei;
auswärtige Schulklassen 2 Euro pro Schüler*in

Barrierearme Führungen

Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherin:
Do 23. Juni, 19 Uhr und So 24. Juli, 11 Uhr
Anmeldungen bitte unter kulturamt@fellbach.de

Führungen für Menschen mit Sehbehinderung:
Sa 17. September und Sa 24. September, 11 Uhr
Anmeldungen bitte unter kulturamt@fellbach.de oder 0711 5851 364

Führungen in leichter Sprache:
Termine auf Anfrage. Texte liegen zudem an der Kasse aus.

Veranstaltungsorte

Alte Kelter

Die 1906 gebaute und 1907 eingeweihte Alte Kelter war seinerzeit die größte ihrer Art in Württemberg. Lange Zeit ungenutzt, wurde sie im September 2000 nach sorgfältiger Renovierung als multifunktionales Haus der Kultur wiedereröffnet. Mit rund 2500 Quadratmetern Ausstellungsfläche verfügt die Alte Kelter über einen der größten Ausstellungsräume in Süddeutschland. Das Gebäude verbindet die Funktionalität und Nüchternheit einer zweckorientierten Industriearchitektur mit der handwerklichen Technik des Holzfachwerkbaus. Besonders imposant ist der gewaltige, offen sichtbare Dachstuhl, der die gesamte Fläche von 3000 Quadratmetern überdeckt. Der japanische Künstler Katsuhito Nishikawa schuf eigens für die Alte Kelter 24 mobile Stellwände, die – je nach Veranstaltung und Bedarf – freie innenarchitektonische Variationen erlauben.

Besinnungsweg

4851'05.6N 916'22.3E
Wanderparkplatz Obere Hau
70736 Fellbach

Der Besinnungsweg ist ein außergewöhnliches Projekt, das am nördlichen Rand von Fellbach Natur, Kunst, Religion und Philosophie an ausgewählten Orten zusammenführt. Zwölf Besinnungsorten, die zum Verweilen und zur Auseinandersetzung mit religiösen und weltanschaulichen Fragen anregen sollen, ist jeweils ein Thema zugeordnet, das durch Zitate aus Literatur, Religion oder Philosophie verdeutlicht wird. Mittlerweile sind neun Besinnungsorte fertig gestellt. Die eingeladenen Künstler sind gehalten das landschaftliche Umfeld des jeweiligen Besinnungsortes als Teil der künstlerischen Aussage in das Werk mit einzubeziehen. Der Weg wird vom 1999 gegründeten Förderverein Besinnungsweg Fellbach e.V. getragen und betreut, der in Absprache mit dem Kulturamt der Stadt Fellbach die Künstler und Künstlerinnen auswählt und die Realisierung der Kunstwerke nach deren Vorgabe weitgehend in Eigenregie umsetzt.

Galerie der Stadt Fellbach

Marktplatz 4
70734 Fellbach

In eigenen Räumen direkt im Rathauskomplex präsentiert die Galerie der Stadt Fellbach auf zwei Stockwerken und 250 m² bildende Kunst der Gegenwart. Mit Werken des Malers Karl-Georg Pfahler wurde die Galerie im Oktober 1997 eröffnet. Gezeigt wurden Arbeiten renommierter KünstlerInnen wie Arnulf Rainer, Inge Mahn, Timm Ulrichs, Henk Visch, Jürgen Brodwolf, Heather Allen, Stephan Balkenhol oder Anja Luithle, um nur einige zu nennen. Auch im Kontext der Triennale finden stets Ausstellungen statt. Mit Bezug auf die aus Fellbach stammenden amerikanischen Fotojournalisten der ersten Stunde (Johanna) Hansel Mieth und Otto Hagel liegt ein Schwerpunkt des Ausstellungsprogramms auf der Fotografie. Auch Künstlerlnnen aus der Region wird ein Forum geboten. Skulptur im öffentlichen Raum, namentlich die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Besinnungsweg Fellbach e.V., ist Teil der Galeriearbeit.

Barrierefreiheit

Das Organisationsteam der 15.Triennale Kleinplastik Fellbach hat sich zum Ziel gesetzt, die Website sowie weitere Kommunikationsmittel, die Ausstellungsorte und das Begleit- und Vermittlungsprogramm möglichst barrierefrei und zugänglich zu gestalten.

Folgende Maßnahmen wurden ergriffen:
- alle Texte und Bilder in Druckerzeugnissen und auf der Webseite sind in körperpositiver, gendergerechter und rassimusfreier Sprache verfasst
- Lesbarkeit von Druckerzeugnissen wie Flyern und Plakaten
- barrierefreier Zugang zum Ausstellungsraum für Rollstuhlfahrerinnen und Rollatorenfahrerinnen
- sanitäre Einrichtungen für Menschen mit besonderem Bedarf
- genderfreie und genderbezogene Toiletten im Ausstellungsraum
- Displays berücksichtigen eine angemessene Höhe, sodass Exponate auch im Sitzen betrachtet werden können
- Sitzmöglichkeiten in der Ausstellung
- Angebote von Führungen für sehbehinderte Menschen, Führungen in Gebärdensprache und Führungen sowie Texte in leichter Sprache

Den Abbau von Barrieren nehmen wir als Lernprozess wahr, weshalb wir uns über Ihre Anmerkungen und Anregungen freuen.
Bitte kontaktieren Sie uns auch bei spezifischen Fragen zu Ihrem Besuch auf der 15. Triennale per Mail an triennale@fellbach.de oder per Telefon unter 0711 5851364.

Die Entwicklung und Umsetzung der Maßnahmen im Bereich Barrierefreiheit werden in Zusammenarbeit mit folgenden Organisationen durchgeführt:
Amt für Soziales und Teilhabe der Stadt Fellbach
Diakonie Stetten – Büro für Leichte Sprache